Ausgezeichnetes Buch des Iren John Boyne

Die Ignoranz und Missbilligung einer ganzen Generation verbündet sich mit der Willkür einer scheinbar geltenden Moral – und lässt Gut und Böse verschwimmen: Mit „Das späte Geständnis des Tristan Sadler“ präsentiert der irische Erfolgsautor John Boyne einen schonungslosen wie emotionsgeladenen Roman, der die Prinzipien der Pflichterfüllung, Schuld und Sühne, Familie und Freundschaft als zentrale Themen in die Schützengräben des Ersten Weltkriegs verlegt.


Rezension

Titel Schuld und Sühne vor der Kulisse des Schützengrabens

Medium: Passauer Neue Presse, Literatur, 21. Juni 2012

Autor*in: Alexandra von Poschinger

Download: PDF (667 KB)