Die Rächerin von Olympia `72

Sie sollten der Welt das neue Deutschland präsentieren, doch die Olympischen Spiele enden im Massaker. Aus dem „Fest des Friedens“ wird ein Alptraum des Todes. München, 5. September 1972: Acht Männer der palästinensischen Terror-Organisation „Schwarzer September“ nehmen elf jüdische Athleten als Geiseln. Zwei werden von den Extremisten sogleich getötet, die neun weiteren im Zuge eines fehlgeschlagenen Befreiungsversuchs durch deut­sche Behörden. Fünf Terroristen verlieren dabei ihr Leben, ein deut­scher Polizist erliegt ebenfalls.


Rezension

Titel Die Rächerin von Olympia `72

Medium: Passauer Neue Presse, Feuilleton, 18. August 2012

Autor*in: Alexandra von Poschinger

Download: PDF (718 KB)