Abtauchen im Mekka moderner Architektur

Architektur Premium (Frankfurt/Main), 6/2012

Abtauchen im Mekka moderner Architektur

Zaha Hadid schien am Verzweifeln. Zwar fanden ihre kühnen Entwürfe international Gefallen, doch für deren Umsetzung fehlte den Bauherren knapp 20 Jahre lang der Mut. Bis in den frühen 1990ern Rolf Fehlbaum auf die Londoner Architektin irakischer Abstammung aufmerksam wurde. Schlagartig beendete der Geschäftsführer des Schweizer Wohn- und Büromöbelherstellers Vitra die Durststrecke in der Karriere Zaha Hadids – und verhalf der mittlerweile 43-Jährigen zum globalen Durchbruch: Mit der Feuerwache auf dem Vitra-Campus in Weil am Rhein durfte die Architektin ihren ersten Entwurf realisieren und ihr dekonstruktivistisches Bauwerk neben den Gebäuden weiterer internationaler Architektur-Ikonen platzieren.


Reise

Titel Abtauchen im Mekka moderner Architektur

Medium: Architektur Premium (Frankfurt/Main), 6/2012

Autor*in: Alexandra von Poschinger

Download: PDF (53 KB)